Handel

NavigationAktuellesAnbaugebietTraditionSpargelanbauHandelVerbandSpargelkönigin


Vermarktung und Kennzeichnung

Für Schrobenhausener Spargel gelten spezielle nationale wie EU-weite Vorschriften für die Kennzeichnung. Diese werden nachfolgend dargestellt.

Wenn Sie darüber hinaus weitere Fragen zur Kennzeichnung haben oder an handelsunterstützenden Marketingaktivitäten bzw. -materialien interessiert sind, dann wenden Sie sich an unsere Geschäftsstelle. Gleiches gilt, wenn Sie Interesse an POS-Aktionen und -Aktivitäten mit unserer Spargelkönigin haben, auch dann nehmen Sie direkten Kontakt zu unserer Geschäftsstelle aus:

Geschäftsstelle Spargelerzeugerverband Südbayern e.V.

Geschäftsführer Peter Strobl

Bürgermeister-Stocker-Ring 33

86523 Schrobenhausen

Tel.: 08252/820027
Fax.: 08252/820029
info@spargel.de

EU-Herkunftsschutz

Geschützte geografische Angabe

Der Name Schrobenhausener Spargel / Spargel aus dem Schrobenhausener Land sowie Spargel aus dem Schrobenhausener Anbaugebiet ist seit Oktober 2010 als „geschützte geographische Angabe“ (g.g.A.) gemäß der Verordnung (EG) Nr. 896/2010 in der gesamten Europäischen Union geschützt und in das von der Europäischen Kommission geführte Verzeichnis eingetragen worden ist (DOOR).

Rechtliche Herkunfts- und Qualitätsvorgaben

Spargelerzeugnisse dürfen danach nur dann unter der Bezeichnung Schrobenhausener Spargel vermarktet werden, wenn sie die festgelegten Kriterien nach dem sogenannten Einzigen Dokument erfüllen. Die wichtigsten Vorgaben, umfassen dabei folgende Punkte:

Kennzeichnungvorschriften

Gemäß Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 (siehe Artikel 12 Absatz 3) muss Schrobenhausener Spargel immer mit dem EU-Logo für die geschützte geografische Angabe (g.g.A.) gekennzeichnet sein. Die Mindestgröße beträgt hierbei 15 mm. Der Name Schrobenhausener Spargel und das EU-Logo sollten hierbei im selben Sichtfeld erscheinen. Der Schriftzug geschützte geografische Angabe oder das Kürzel g.g.A. können optional zusätzlich verwendet werden. 

Die Verordnung (EG) 1898/2006 (siehe Anhang V) gibt die Farben für den Vierfarben- wie auch für den Pantonedruck vor. Darüber hinaus werden Vorgaben zum Druck mit farbigen Hintergrund sowie zur Verwendung von Negativersionen des EU-Zeichens gegeben.

Gemäß Verordnung (EG) Nr. 896/2010 muss Schrobenhausener Spargel immer mit der Wort-Bildmarke Schrobenhausener Spargel (Nr. 39825345) gekennzeichnet sein.

Damit Sie für Werbezwecke bzw. der Auslobung am POS die geschützte Herkunftsangabe Schrobenhausener Spargel korrekt verwenden, haben wir für Sie einen Leitfaden Kennzeichnung entwickelt. 

In der unten dargestellten Grafik finden Sie ein Beispiel dafür, wie Schrobenhausener Spargel richtig gekennzeichnet werden muss. Neben dem EU-Logo und der Wort-Bild-Marke Schrobenhausener Spargel müssen der Betriebsname sowie eine Erzeuger-Nummer (in diesem Fall exemplarisch SOB-00/000) in der Kennzeichnung deutlich sichtbar erscheinen.

Werbung Geschützte geografische Angabe

Für die Bewerbung der geschützten geografischen Angaben Schrobenhausener Spargel können wir Ihnen auf Anfrage folgende Materialien zur Verfügung stellen:

In unserem Leitfaden Kennzeichnung geben wir Ihnen Beispiele für die korrekte Auslobung und Bewerbung der geschützten Herkunftsangabe Schrobenhausener Spargel.

Kostenlose Werbemittel für Verkaufsförderungsaktionen zum Schrobenhausener Spargel g.g.A. können von der Agentur für Lebensmittel – Bayern  werden.

Kontrolle EU-Herkunftsschutz

Kontrollen der Hersteller
Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte ist im Bereich der Erzeuger und Verarbeiter in Bayern zuständige Kontrollbehörde. Die Aufgaben der LfL umfassen die Zulassung und Überwachung von privaten Kontrollstellen. Diese führen die notwendigen Kontrollen bei den Erzeugern und Verarbeitern durch.

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte
Menzinger Str. 54
80638 München
Tel.: 089/18700-337
Fax: 089/17800-494

Inhalt und Ziel der Kontrollen
Grundlage für die Kontrolle ist bei jeder geschützten Bezeichnung die dazugehörige Spezifikation, die von den „Schutzgemeinschaften“ (Vereinigungen) im Rahmen der Eintragung bei der EU hinterlegt wurde.
Ziel der Kontrollen ist es, die Einhaltung der Spezifikationen sicherzustellen.

Liste der kontrollierten g.g.A.-Produzenten

Alle Betriebe, welche befugt sind die Bezeichnung Schrobenhausener Spargel g.g.A. zu verwenden, sind unter der Internetseite der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in einer Positivliste aufgeführt.


Kontrollen im Handel

Für Kontrollen, die im Handel durchgeführt werden, sind die jeweiligen Lebensmittelüberwachungsbehörden zuständig. Koordinierende Stelle ist:

Bayerisches Staatsministerium für
Umwelt und Gesundheit
Rosenkavalierplatz 2
81925 München
Abteilung 4,
Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen
Referat 42

Geprüfte Qualität – Bayern

Sinn und Zweck des staatlichen Siegels Geprüfte Qualität – Bayern

Um das Vertrauen der Verbraucher in Nahrungsmittel zu stärken, hat das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten das bayerische Qualitäts- und Herkunftssicherungsprogramm mit dem Zeichen: Geprüfte Qualität – Bayern entwickelt. Dieses Programm bietet klare Informationen über Qualitätskriterien und Herkunft. Es ermöglicht dem Verbraucher durch gezielte Einkäufe regionale Kreisläufe zu fördern.

 

Auch für bayerischen Spargel ist das Programm Geprüfte Qualität – Bayern verfügbar. Hier sind die wichtigsten Bestimmungen wie folgt:

Herkunftsbestimmungen:

  • Spargel zu 100% in Bayern erzeugt
  • Spargel zu 100 % in Bayern verarbeitet, gelagert und abgepackt
  • Trennung von Nicht-GQ-Bayern Ware

Qualitätsbestimmungen (über den gesetzlichen Standard hinaus):

  • Verbot der Klärschlammausbringung
  • festgelegte Höchstnitratgehalte
  • Lagerung getrennt von Obst
  • Vorgabe spezifischer Lagertemperaturen
  • Sicherstellung/Kontrolle der gesamten Kühl- bzw. Klimatisierungskette

Werbung Geprüfte Qualität – Bayern

Verbraucherkampagne

Die Geprüfte Qualität – Bayern genießt beim Verbraucher einen hohen Bekanntheitsgrad. Ca. 63 % aller bayerischen Verbraucher kennen dieses Zeichen (Stand 2011). Weitere Studien- und Umfrageergebnisse zur Geprüften Qualität – Bayern finden Sie hier.

Im März 2012 startete die Agentur für Lebensmittel & Produkte Bayern kurz alp Bayern eine breit angelegte Verbraucherkampagne zu Geprüfte Qualität-Bayern.

Ziel ist es, die Bekanntheit des staatlich verliehenen Siegels beim Verbraucher weiter zu steigern und ihm die Inhalte des Programms bewusst zu machen. Denn mit dem Kauf von GQ-Produkten hat der Verbraucher die Sicherheit, dass die Ware zu 100% aus bayerischen Rohstoffen hergestellt und streng kontrolliert wurde.

Kostenlose Werbemittel

Die alp Bayern stellt für Absatzförderungsmaßnahmen für bayerische Lebensmittel die unter dem Siegel GQ-Bayern oder dem EU-Herkunftsschutz zertifiziert sind eine Reihe von Werbemitteln zur Verfügung, die Sie bestellen können.

Die Werbemittel umfassen:

Die Werbemittel von alp Bayern können im Zusammenhang mit der Vermarktung des Schrobenhausener Spargels eingesetzt werden.

Darüber hinaus können an Verbraucher gerichtete Flyer zur Geprüften Qualität – Bayern hier bestellt werden.

Kontrollsystem:
Die Einhaltung der Qualitäts- und Herkunftsbestimmungen wird stufenübergreifend von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zum Handel kontrolliert. Mehr dazu unter GQ-Bayern Kontrollsystem.

Weiterführende Informationen finden Sie in den Qualitäts- und Prüfbestimmungen bzw. in der Gegenüberstellung der Leistungsinhalte unter GQ-Bayern pflanzliche Produkte